Realitätsfern: Habecks Tipps zum Energiesparen

Zum wiederholten Male ruft Wirtschaftsminister Robert Habeck die Bürger des Landes dazu auf, Energie zu sparen und gibt auch gleich eine Zielmarke vor. „Als Faustformel würde ich ausgeben: Zehn Prozent Einsparung geht immer“, sagt Habeck dazu. Dabei macht er sogar konkrete Vorschläge, wo noch gespart werden soll. Habecks Tipps sollen den Bürgern helfen, Energie zu sparen.

Werbung

Bürger sollen noch mehr Energie sparen

Habeck will eine groß angelegte Kampagne starten, um die Bürger zum Energiesparen zu ermuntern. „Wir können nur unabhängiger von russischen Importen werden, wenn wir es als großes gemeinsames Projekt ansehen, an dem wir alle mitwirken“, sagt der Minister. Wenn alle mit der Bahn statt mit dem Auto fahren oder das Fahrrad benutzen, könnte jeder seinen Geldbeutel schonen und auch noch Putin damit ärgern.

Habecks Tipps: Gardinen zuziehen und Raumtemperatur senken

Damit nicht genug, gibt Habeck auch gleich noch weitere Ratschläge. So könne man in der Wohnung die Gardinen zuziehen und damit fünf Prozent der Heizkosten sparen. Dazu empfiehlt er auch noch eine Absenkung der Raumtemperatur, um ein Grad, dies würde weitere sechs Prozent sparen. Laut Habeck würde man dabei noch nicht einmal frieren.

Habecks Tipps zum Energiesparen. Gardinen zuziehen und Raumtemperatur senken soll uns unabhängig von russischen Energieträgern machen.
Habecks Tipps zum Energiesparen. Gardinen zuziehen und Raumtemperatur senken soll uns unabhängig von russischen Energieträgern machen.

Dazu empfiehlt Habeck auch noch, dass man sein Auto stehen lässt, um unabhängiger von russischen Energieträgern zu werden. Um möglichst viele Autos von die Straße zu bekommen, appellierte er an die Arbeitgeber, den Beschäftigten mehr Homeoffice anzubieten, um Energie zu sparen.

Werbung

Viele müssen sich bereits zwischen Essen und heizen entscheiden

Wenn man Habeck so hört, könnte man geradezu glauben, dass die Menschen in unserem Land Energie im Unverstand verschwenden. Dabei müssen Menschen im mittleren und unteren Einkommensbereich bereits jeden Cent zweimal umdrehen. Viele Rentner, Studenten, Hartz-IV-Empfänger und viele mehr stehen heute bereits vor der Wahl Essen oder Heizen. Die Lebenshaltungskosten sind in den letzten Monaten geradezu explodiert. Es sind nicht nur die Energiekosten gestiegen, sondern auch alle anderen Dinge des täglichen Bedarfs. Insbesondere die Preise bei Lebensmitteln. Von den Menschen zu verlangen, mit den genannten Vorschlägen noch mehr zu sparen ist schon mehr als bloße Arroganz, es zeugt viel mehr vor Unvermögen, die Situation bei der Energieversorgung in den Griff zu bekommen.

Zuletzt aktualisiert am Mai 18, 2022 um 23:15 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.