Frankreich und Mongolei planen Joint Venture für Uranabbau

Bei einer Pressekonferenz in Ulaanbaatar äußerte Präsident Emmanuel Macron sein starkes Interesse an den Uranvorkommen in der Mongolei. Er betonte zudem seine Absicht, dem Land wirtschaftliche Unterstützung anzubieten (Euractiv: 22.05.23). Das Land zwischen Russland und China verfügt über eine Vielzahl von Rohstoffvorkommen wie Kohle, Kupfer, Gold, Zink, seltenen Erden und vielen anderen Erzen.


Mongolei sucht Diversifizierung der Partnerschaften zur Verringerung der Abhängigkeit von Nachbarländern

Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion in 1990 hat die Mongolei begonnen, einen Prozess der Demokratisierung einzuleiten. Trotzdem bleibt das Land weiterhin stark von seinen Nachbarn abhängig. Insbesondere China spielt dabei eine große Rolle, da 86 Prozent der Exporte dorthin gehen, vor allem Kohle.

Paris strebt Partnerschaften mit Mongolei bei Lieferungen von Uran zur  Stärkung der französischen Energiesouveränität an
Paris strebt Partnerschaften mit Mongolei bei Lieferungen von Uran zur Stärkung der französischen Energiesouveränität an
Bild: Richard PICHET, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Laut einer Quelle aus dem Elysée strebt die Mongolei an, ihre Partnerschaften zu diversifizieren, um widerstandsfähiger zu werden und besser mit ihren großen russischen und chinesischen Nachbarn umgehen zu können.

Paris strebt Partnerschaften zur Diversifizierung der Lieferungen und Stärkung der Energiesouveränität an

Paris möchte den Druck, der auf den Nachbarländern Russlands lastet, verringern und ihnen mehr Auswahlmöglichkeiten eröffnen. Die Quelle erwähnte auch, dass die Mongolei Teil der europäischen Bemühungen sein könnte, die Lieferungen zu diversifizieren, um die Energiesouveränität zu gewährleisten.

Auf einer Pressekonferenz neben dem mongolischen Präsidenten Ukhnaagiin Khürelsükh bekräftigte Macron die Absicht zur Zusammenarbeit, um die Energiesouveränität zu stärken. Dabei betonte er die Bedeutung der Lieferung kritischer Metalle aus der Mongolei, einem Land mit reichen Ressourcen in diesem Bereich.

Besonders wichtig sei eine Partnerschaft mit dem Nuklearkonzern Orano, der eine Uranmine in der Mongolei entwickelt, erklärte Macron.


Frankreich und Mongolei planen Joint Venture

Die französische Regierung plant zudem, ihre ökologische Reindustrialisierung im Zusammenhang mit Kernenergie zu beschleunigen. Dafür setzt sie auf ein Joint Venture zwischen dem französischen Atomkonzern Areva und dem mongolischen Unternehmen Mon-Atom, wobei Frankreich 66 Prozent der Anteile hält.

Dieses Gemeinschaftsunternehmen hat bereits drei Bergbaulizenzen erhalten, um Uranvorkommen abzubauen.

Macron unterstützt die Umstellung der Mongolei auf umweltfreundlichere Industrien und plant Atomkraftwerke

Macron zeigte großes Interesse daran, die Mongolei bei der Umstellung ihrer kohlenstoffintensiven Industrien auf umweltfreundlichere Alternativen zu unterstützen, da das Land bis zu 90 Prozent seiner Energie aus Kohle bezieht. Frankreich plant den Bau von Atomkraftwerken als Teil dieser Bemühungen.

Macron und Khürelsükh diskutierten auch ihr gemeinsames Ziel, jeweils eine Milliarde Bäume zur Bekämpfung des Klimawandels zu pflanzen.

Obwohl eine solche Zusammenarbeit dazu beitragen würde, dass Frankreich in das Wirtschaftswachstum der Mongolei investiert, ist Korruption immer noch ein Problem im Land. Obwohl die Mongolei im Demokratieindex 2022 des Economist den 66. Platz unter 167 Ländern belegte, ähnlich wie Rumänien, Montenegro und Moldawien, kam es im Dezember zu Massenprotesten und Unruhen in Ulaanbaatar, nachdem bekannt wurde, dass mehr als 10 Milliarden Euro aus Kohleeinnahmen veruntreut worden waren.

Zuletzt aktualisiert am Dezember 20, 2023 um 0:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Dezember 20, 2023 um 0:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Dezember 20, 2023 um 0:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Nach oben scrollen