Bulgarien plant Atomprojekt mit russischen Reaktoren

Bulgarien plant weiterhin den Bau eines zweiten Kernkraftwerks an den Donauufern. Vor sechs Jahren kaufte das Land russische Kernreaktoren für das Projekt, das jedoch seit langem in der Schwebe ist. Nun hofft Bulgarien, dass westliche Technologie die Reaktoren zum Laufen bringen kann, da eine Beteiligung Russlands nicht möglich ist. Die Regierung plant, das französische Unternehmen EDF zu beauftragen, um die Machbarkeit der Fertigstellung des Kernkraftwerksprojekts Belene zu analysieren. Dieses Projekt liegt bereits 40 Jahre zurück und wurde mehrmals von verschiedenen Regierungen auf Eis gelegt (Euractiv: 22.05.23).


Belene-Atomprojekt: Bulgarien erwägt US-Reaktoren als Alternative zu russischer Beteiligung

Vor sechs Jahren bestellte Bulgarien zwei russische Kernreaktoren für das Belene-Atomprojekt. Aufgrund der russischen Invasion in der Ukraine ist eine Beteiligung russischer Unternehmen jedoch nicht mehr möglich.

Als Alternative wird nun der Bau von zwei neuen amerikanischen Kernreaktoren auf dem Gelände des bestehenden Kernkraftwerks in Kosloduj in Betracht gezogen.

Die von Präsident Rumen Radev ernannte Übergangsregierung möchte, dass das Parlament über die Zukunft des Belene-Atomprojekts entscheidet. Die bulgarische Regierung diskutiert, ob das Projekt weiterverfolgt werden soll oder ob nach Käufern für die bereits 2017 gelieferte russische Ausrüstung gesucht werden soll, berichtet die Nachrichtenseite Mediapool.

Bulgarien erwartet Angebote von französischem Energiekonzern EDF zur Fertigstellung des Belen-Atomprojekts mit russischen Reaktoren
Bulgarien erwartet Angebote von französischem Energiekonzern EDF zur Fertigstellung des Belen-Atomprojekts mit russischen Reaktoren
Bild: Vislupus, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Bulgarien erwartet Angebote von EDF zur Fertigstellung des Belen-Atomprojekts mit russischen Reaktoren

Das bulgarische Energieministerium erwartet Angebote von EDF, dem französischen Unternehmen, bezüglich der Konditionen und Preise für die Fertigstellung des Projekts mit den bereits vorhandenen russischen Reaktoren, jedoch ohne russische Beteiligung.

Darüber hinaus erwartet Bulgarien ein Angebot von Westinghouse für den Bau neuer Reaktoren im Kernkraftwerk Kosloduj.

Am 19. Mai äußerte Energieminister Rosen Hristov seine Besorgnis über die Kosten, die das Projekt bisher für den Staat verursacht hat, und verwies auf bisherige staatliche Investitionen in Höhe von 1,25 Milliarden Euro.


Energieminister Hristov drängt auf Entscheidung über bulgarische Vermögenswerte im Wert von 1,25 Milliarden Euro

Nach seinen Gesprächen mit EDF in Frankreich betonte Hristov, dass Bulgarien Vermögenswerte im Wert von 1,25 Milliarden Euro besitzt und für deren Instandhaltung jährlich mehrere Millionen Euro aufwenden muss. Es sei an der Zeit, dass Bulgarien eine Entscheidung über diesen strategischen Vermögenswert trifft.

Hristov betonte, dass es an der Zeit sei, kein weiteres Geld in ein Projekt zu investieren, das keine Zukunftsperspektive habe.

Er wies darauf hin, dass die russischen Reaktoren in einem „ausgezeichneten“ Zustand seien und dass all diese Informationen dem Parlament zur endgültigen Entscheidung vorgelegt werden.

Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:38 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:28 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
by Amazon Cashewkerne geröstet & gesalzen, 150g (1er-Pack)
Prime  Preis: € 2,63 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:27 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Nach oben scrollen