Deutschland geht der Strom aus

Der Mai 2021 ist außergewöhnlich kalt und regnerisch. Dies macht sich jetzt auch bei der Stromversorgung bemerkbar. Zu Einem laufen in vielen Haushalten die Heizungen noch und zum Anderen produzieren die Solaranlagen aufgrund der ständigen Bewölkung für die Jahreszeit außergewöhnlich wenig Strom. Wenn jetzt noch der Wind fehlt kann die aktuelle Stromproduktion die Nachfrage nicht mehr decken. Deutschland geht der Strom aus. Die Deckungslücke muss man dann durch teuren Importstrom von unseren Nachbarn schließen.

Deutschland über mehrere Tage vom Stromimport abhängig

Strom Import-Exportbilanz vom 10. bis 20.Mai 2021
Quelle: agora-energiewende.de

Die obenstehende Graphik zeigt dass seit dem 10. Mai die deutsche Stromhandelsbilanz über mehrere Tage überwiegend im negativen Bereich liegt, das heißt Deutschland importiert Strom aus dem Ausland. Die Leistung für den importierten Strom entspricht gleich mehreren großen Atomkraftwerksblöcken und reicht für mehrere Millionen Haushalte. Alleine aus Frankreich werden zeitweise bis zu 3 GW abgerufen. Aber auch Österreich, Tschechien, Polen, die Schweiz und die Niederlande liefern noch zusätzlich Strom nach Deutschland um den Engpass zu schließen.

Hohe Strompreise für Importstrom

Ein gutes Geschäft für unsere Nachbarn, den der Preis lag mit deutlich mehr als 100€ pro MWh zeitweise fast beim 5-fachen des normalen Preises an der Strombörse. Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Preise bis zum Endverbraucher durchschlagen. Die hohen Importkosten legen die Netzbetreiber auf den Strompreis um.

Abschaltung von Atom-und Kohlekraftwerken verschärft die Situation

Mit der weiteren Abschaltung unserer Atom- und Kohlekraftwerke nimmt dieses Problem immer mehr zu. Auch wenn die Ökostromlobby nicht müde wird zu beteuern, dass die erneuerbaren Energien bald den kompletten Strombedarf decken könnten, ergibt sich bei ungünstigen Wetterverhältnissen immer eine große Lücke zwischen Stromproduktion und Nachfrage. Bei solchen Betrachtungen vergleicht man immer die produzierten Strommengen über einen größeren Zeitraum und stellt diese einem durchschnittlichen Verbrauch gegenüber. Wie schon in unserem Artikel " Rekord bei Ökostrom - nur die halbe Wahrheit" beschrieben, muss man den Strom aber genau dann produzieren, wenn man ihn braucht. Der Vergleich von Durchschnittswerten bei Verbrauch und Erzeugung ist dabei vollständig irrelevant.

Deutschland geht der Strom aus und ist von Importstrom aus dem Ausland abhängig

Die Lücken zwischen Produktion und Nachfrage kann man dann nur durch teuren Importstrom aus dem Ausland schließen. In den allermeisten Fällen kommt dieser Strom aber aus genau den Quellen, die man bei uns im Land aus ideologischen Gründen abschaltet. Dadurch gewinnt man für die Umwelt rein gar nichts. Letztendlich zahlt der deutsche Stromkunde die Zeche alleine.

Mit der Abschaltung der letzten Atomkraftwerke im Jahr 2022 und weiterer Kohlekraftwerke wird die Stromversorgung in den kommenden Wintern spannend. Es ist nur eine Frage der Zeit bis das Ausland das Defizit nicht mehr schließen kann.

Zuletzt aktualisiert am Juni 20, 2021 um 11:23 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.