US-Luftwaffe wählt Mikroreaktor zur Stromversorgung für Air Force Base in Alaska

Der erste nukleare Mikroreaktor der US-Luftwaffe, geplant für die Eielson Air Force Base in Alaska, wird ein flüssigmetallgekühlter Schnellreaktor von Oklo sein (powermag: 31.08.23).


US-Luftwaffe setzt auf Mikroreaktor für Luftwaffenbasis

Die Defense Logistics Agency (DLA) gab am 31. August eine Absichtserklärung zur Vergabe (NOITA) heraus. Sie wählt die Aurora Powerhouse der in Kalifornien ansässigen Firma Oklo aus. Dieser Schritt initiiert den Beschaffungsprozess für einen potenziellen 30-jährigen Festpreisvertrag zur Erprobung der fortschrittlichen Atomenergietechnologie auf der Eielson Air Force Base.

US-Luftwaffe setzt auf Mikroreaktor für Luftwaffenbasis. Mikroreaktor-Projekt verspricht sichere und flexible Atomtechnologie
US-Luftwaffe setzt auf Mikroreaktor für Luftwaffenbasis. Mikroreaktor-Projekt verspricht sichere und flexible Atomtechnologie

Das DAF hat das Mikroreaktor-Pilotprogramm als Reaktion auf den National Defense Authorization Act für das Haushaltsjahr 2019 gestartet. Bis Ende 2027 soll mindestens ein lizenzierter Mikroreaktor Strom und Dampf an eine Militärbasis liefern. Die Eielson Air Force Base wurde aufgrund ihres Energiebedarfs, begrenzten Zugangs zu sauberer Energie und bestehender Infrastruktur ausgewählt.

Oklo wird den Mikroreaktor planen, bauen, besitzen und auch kommerziell betreiben. Das DAF wird einen Grundstücksvertrag abschließen und den 30-jährigen Festpreisvertrag durchführen, sobald Oklo eine Betriebserlaubnis von der Nuclear Regulatory Commission (NRC) erhält.

Die NOITA der DLA baut auf einer Angebotsaufforderung von September 2022 auf. DAF wird nach der Auswahl eines Anbieters und Veröffentlichung der NOITA Genehmigungs- und Lizenzierungsaktivitäten durchführen. Bis 2024 soll eine Umweltverträglichkeitsprüfung nach dem National Environmental Policy Act (NEPA) erfolgen.

Die Demonstration und Tests des Mikroreaktors sollen bis Ende 2027 beginnen, aber diese Zeitleiste kann sich ändern.


Mikroreaktor-Projekt verspricht sichere und flexible Atomtechnologie

Das Pilotprojekt soll das Potenzial des Mikroreaktors zur Bereitstellung zuverlässiger und flexibler kohlenstofffreier Energie erforschen. Mikroreaktoren haben Sicherheitsmerkmale, die Überhitzung verhindern.

Brendan Owens, stellvertretender Sekretär für Energie, Installationen und Umwelt im Verteidigungsministerium, sagte, das Projekt könnte deshalb eine größere Rolle in der Beschaffung von Verteidigungsenergie spielen.

Die Aurora Powerhouse von Oklo ist ein kompakter passiver Schnellreaktor, abgeleitet vom Experimental Breeder Reactor-II (EBR-II), der flüssiges Metall als Kühlmittel verwendet. Oklo arbeitet bereits mit dem Idaho National Laboratory zusammen, um HALEU in einem kommerziellen Aurora-Reaktor zu demonstrieren.

Das Unternehmen verfolgt einen Ansatz zur Lizenzierung gemäß Teil 52 der NRC. Dies ermöglicht eine schnellere und wiederholbare Lizenzierung von Kernkraftwerken mit dem gleichen Design durch den Einsatz des „R-COLA/S-COLA“ -Ansatzes. Die erste Lizenzanwendung dient als Referenz für zukünftige Anwendungen, bei denen dann nur noch die veränderten Inhalte überprüft werden. Oklo erhält die Zustimmung für Design, Bau und Betrieb seiner ersten und folgenden Anlagen durch die Überprüfung der kombinierten Lizenzanwendung. Dies erfolgt nach Abschluss wichtiger Inspektionen und Tests.

Gleichzeitig hat Oklo Fortschritte bei der Beschaffung von ausreichendem Brennstoff gemacht. Während das INL-Projekt die Verwendung von abgeblendetem HALEU in einem kommerziellen Aurora-Reaktor zeigt, hat Oklo kürzlich eine Absichtserklärung mit Centrus unterzeichnet, um HALEU aus dessen Piketon, Ohio, American Centrifuge Plant zu beziehen. Die Vereinbarung könnte zu einem Strombezugsvertrag mit Centrus führen, der die Stromabnahme des von Oklo geplanten zweiten und dritten kommerziellen 15-MWe Aurora Powerhouse-Reaktoren umfasst. Diese sollen dann auf einem von der Southern Ohio Diversification Initiative (SODI) im Jahr 2018 übertragenen Grundstück in Piketon entstehen.

Lesen Sie auch:

Kurbel-Dynamo-Powerstation
Unverb. Preisempf.: € 229,90 Du sparst: € 170,00  Preis: € 59,90 Jetzt bei Kopp kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am um . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Juli 16, 2024 um 16:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Juli 11, 2024 um 17:06 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Nach oben scrollen