Texas warnt bei extremer Hitze und schwachem Wind vor möglichen Blackouts

Texas warnt vor möglichen Stromausfällen wegen extremer Hitze und wenig Wind. Am Donnerstag warnte die Public Utility Commission vor möglichen Stromausfällen. Wenig Wind verringert die Stromversorgung, während Millionen von Klimaanlagen den Bedarf erhöhen (Bloomberg: 24.08.23).


Alarmstufe Rot: Rekord-Hitzewelle bringt Stromnetze in Texas und dem Mittleren Westen an den Rand des Kollapses

Es ist die bisher ernsthafteste Bedrohung für das texanische Stromnetz in diesem Sommer. Auch das Stromnetz im benachbarten Mittleren Westen gibt Warnungen heraus. Die weitreichende Hitze erschwert den Stromimport aus anderen Netzen, was die Knappheit noch weiter verschlimmert.

Alarmstufe Rot: Rekord-Hitzewelle bringt Stromnetze in Texas und dem Mittleren Westen an den Rand des Kollapses
Alarmstufe Rot: Rekord-Hitzewelle bringt Stromnetze in Texas und dem Mittleren Westen an den Rand des Kollapses

Jeder Stromnetzbetreiber ist im Grunde für sich selbst verantwortlich, meint Joshua Rhodes, Energie-Forschungswissenschaftler an der Universität von Texas in Austin. Laut National Weather Service könnten die Temperaturen in Dallas bis zu 42 Grad Celsius und in Topeka, Kansas, bis zu 40 Grad steigen. Hitzewarnungen gelten für 20 Bundesstaaten von Minnesota bis Louisiana. Die aktuelle Hitzewelle bricht mehr als hundertjährige Rekorde, belastet die Energieversorgung und erhöht Gesundheitsrisiken in einer Region, in der etwa 145 Millionen Menschen leben.

Texas steht vor Stromproblemen, so die Prognose des Electric Reliability Council of Texas. Zwischen 19 und 21:30 Uhr Ortszeit könnte der Strom knapp werden. Ercot, der das Stromnetz für 26 Millionen Kunden betreut, bittet die Bevölkerung, weniger Strom zu verbrauchen.


Notbetrieb droht: Rekord-Hitzewelle lässt Stromnetze in Texas und dem Midwest wackeln

Ercots CEO, Pablo Vegas, informierte die Strombehörden des Staates am Donnerstagmorgen: „Was wir erleben, ist ernster als alles, was wir diesen Sommer bisher gesehen haben. Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir heute Abend in einem Notbetrieb sein werden.“

In der Region Midwest bringt eine Hitzewelle die Stromnachfrage nahe an Rekordhöhen. Brandon Morris, ein Sprecher für MISO, teilte per E-Mail mit, dass „die rekordverdächtige Hitzewelle die Stromnachfrage nahezu auf Rekordhöhen treibt.“

Schwache Winde beeinträchtigen die Energieversorgung. Windenergie lieferte etwa 5,8 Gigawatt, was nur 7,1% des Energiemixes ausmacht. Das ist deutlich weniger als üblich.

Im Gegensatz zu den verheerenden Stromausfällen in Texas im Jahr 2021 könnten diesmal nur 15-minütige Stromausfälle in Wohnvierteln auftreten.

Das Stromnetz im Midwest steht ebenfalls unter Druck, besonders durch hohe Temperaturen. MISO, das 45 Millionen Kunden in 15 US-Bundesstaaten und der kanadischen Provinz Manitoba betreut, gab eine Warnung heraus, zog diese jedoch am Nachmittag zurück. Die Situation bleibt aber angespannt.

Lesen Sie auch:

Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:38 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:28 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:27 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Nach oben scrollen