IEA sieht „Anfang vom Ende“ der Ära der fossilen Brennstoffe

Der Chef der IEA sprach am Dienstag über die weltweite Nachfrage nach fossilen Brennstoffen. Er sagt, sie wird in diesem Jahrzehnt ihren Höhepunkt erreichen. Das Wachstum von sauberen Energien und Elektroautos ist der Hauptgrund dafür.


Historischer Wendepunkt: IEA deutet Anfang vom Ende der Ära fossiler Brennstoffe an

Der jährliche World Energy Outlook der IEA erscheint nächsten Monat. Er wird einen historischen Wendepunkt aufzeigen. Das schrieb der IEA-Direktor Fatih Birol in der Financial Times. Diese Wende wird den Kampf gegen den Klimawandel beeinflussen. Laut Birol wird sie den Höhepunkt der Treibhausgasemissionen vorverlegen.

Fossile Brennstoffe werden noch lange existieren. Das sagte Birol in einem Kommentar. Aber die Zahlen könnten den Anfang vom Ende dieser Ära signalisieren. Der Kommentar wurde von der IEA veröffentlicht.

Historischer Wendepunkt: IEA deutet Anfang vom Ende der Ära fossiler Brennstoffe an. Der Übergang „schreitet zügig voran“
Fatih Birol, Executive Director der International Energy Agency (IEA) in Nairobi am 4. September 2023
Bild: SIMON MAINA / AFP

Birol sagte, der Wandel wird durch saubere Energien und Elektrofahrzeuge angetrieben. Strukturelle Veränderungen in China spielen ebenfalls eine Rolle. Die Energiekrise hat auch Auswirkungen.

Birol warnte, der Rückgang in der Nachfrage nach Öl, Gas und Kohle ist nicht ausreichend. Er reicht nicht, um die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Dieses Ziel stammt aus dem Pariser Abkommen.

Um dieses Ziel zu erreichen, seien deutlich stärkere und schnellere politische Maßnahmen der Regierungen erforderlich“, fügte er hinzu.

Warnung der UN

Das Schicksal der fossilen Brennstoffe ist ein Hauptthema bei COP28. Der UN-Klimagipfel findet vom 30. November bis 12. Dezember statt. Der Veranstaltungsort ist Dubai, ein wichtiger Ölproduzent.

Die Vereinten Nationen warnten in einem Bericht am Freitag. Sie sagten, die Welt sei „nicht auf dem richtigen Weg“. Das Ziel ist, die langfristigen Vorgaben des Pariser Abkommens zu erreichen.

In dem Bericht steht, dass die globalen Treibhausgasemissionen bis 2025 ihren Höhepunkt erreichen müssen. Danach müssen sie deutlich sinken. Das Ziel ist, die Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Laut UN ist ein Ausstieg aus fossilen Brennstoffen nötig. Emissionen, die nicht aufgefangen oder kompensiert werden können, müssen eliminiert werden. Das Ziel ist Netto-Null-Kohlenstoffemissionen bis zum Jahr 2050.


Die IEA sagte im Juni voraus, dass der Höhepunkt der Ölnachfrage bald erreicht sei. Jetzt ist es das erste Mal, dass sie eine ähnliche Prognose für Kohle und Gas macht.

„Unsere neuesten Prognosen zeigen, dass das Wachstum von Elektrofahrzeugen auf der ganzen Welt, insbesondere in China, bedeutet, dass die Ölnachfrage auf dem Weg ist, ihren Höhepunkt vor 2030 zu erreichen“, sagte Birol am Dienstag.

Nachdem die Kohlenachfrage in den letzten zehn Jahren „hartnäckig hoch“ geblieben sei, werde sie „in den nächsten Jahren“ ihren Höhepunkt erreichen, sagte er.

Und das Goldene Zeitalter des Erdgases, das von der IEA 2011 erstmals ausgerufen wurde, nähert sich seinem Ende, da die Nachfrage in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften noch in diesem Jahrzehnt zurückgehen wird, so Birol weiter.

„Dies ist das Ergebnis der Tatsache, dass erneuerbare Energien bei der Stromerzeugung dem Gas immer mehr den Rang ablaufen, des Aufstiegs von Wärmepumpen und der beschleunigten Abkehr Europas vom Gas nach Russlands Einmarsch in der Ukraine“, sagte er.

Der Übergang „schreitet zügig voran“

Simone Tagliapietra, Klimaexperte und Senior Fellow bei der Brüsseler Denkfabrik Bruegel, sagte, die neuen Prognosen der IEA zeigten, dass die globale Energiewende zwar noch zu langsam, aber doch deutlich voranschreite.

„Da Technologien wie Wind- und Solarenergie inzwischen wettbewerbsfähig sind, wird der Übergang nicht mehr von der Politik, sondern von der Technologie bestimmt“, sagte er.

Dies ist ein wichtiges Merkmal, da es den Prozess vor politischem Gegenwind schützt.

Die Analysten der Royal Bank of Canada erklärten in einem Vermerk, dass die neuen Prognosen der IEA den „Erfolg der Gesetzgebung zugunsten erneuerbarer Energien“ unterstreichen. „Trotzdem gibt es immer noch Spielraum für die politischen Entscheidungsträger, mehr zu tun, um die Energiewende und den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen zu beschleunigen, wobei die Debatten in den großen Volkswirtschaften in Bereichen wie erneuerbare Energien und Erschwinglichkeit weitergehen“, so die RBC-Analysten.

AFP und Blackout News

Lesen Sie auch>:

Zuletzt aktualisiert am Dezember 20, 2023 um 23:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Dezember 20, 2023 um 23:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Dezember 20, 2023 um 23:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Nach oben scrollen