Gewerkschaften fordern vergünstigten Strom für energieintensive Branchen

Mehrere Gewerkschaften fordern von der Bundesregierung eine Regelung für vergünstigten Strom für energieintensive Branchen. Es brauche einen Industriestrompreis, „der dem europäischen Vergleich standhält, international wettbewerbsfähig ist und langfristige Planbarkeit gewährleistet“, erklärten IG Metall, IGBCE und IG BAU am Dienstag. Sie riefen für Donnerstag zu einem bundesweiten Aktionstag auf (igmetall: 07.03.23).


Arbeitsplatzverlust droht: IG Metall warnt vor Abwanderung energieintensiver Branchen

„Die Bundesregierung muss beim Industriestrompreis lenkend eingreifen. Sonst drohen die Stahlerzeugung, die Aluminiumindustrie und weitere energieintensive Branchen über kurz oder lang aus Deutschland zu verschwinden“, erklärte der IG-Metall-Vorsitzend Jörg Hofmann. „Davon wären hunderttausende Arbeitsplätze direkt und indirekt betroffen.“ Hofmann warnte vor einer „schleichenden“ Entwicklung, „weil Investitionen wegen zu hoher Stromkosten nicht mehr hierzulande stattfinden“.

Gewerkschaften warnen vor Deindustrialisierung und Abwanderung deutscher Firmen aufgrund hoher Energiekosten
Gewerkschaften warnen vor Deindustrialisierung und Abwanderung deutscher Firmen aufgrund hoher Energiekosten
Bild: Borvan53, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Gewerkschaften warnen vor Deindustrialisierung und Abwanderung aufgrund hoher Energiekosten

Der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE), Michael Vassiliadis, bezeichnete das Abwandern von Betrieben etwa im Bereich der Metall-, Glas- oder Papiererzeugung als „ersten Schritt zur Deindustrialisierung“. Robert Feiger, Chef der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), unterstrich die „Systemrelevanz“ der Bauwirtschaft hinsichtlich des Wohnungsmangels. Besonders die Zement- und Kalkindustrie sind sehr energieintensiv.


Die Gewerkschaften verwiesen auch auf die anstehende Transformation hin zu erneuerbaren Energien und klimaneutralen Produktionsweisen. Diese erfordere „massive Investitionen“, die wegen hoher Energiekosten eventuell nicht in Deutschland, sondern im Ausland getätigt würden.

Im Bundeswirtschaftsministerium wird bereits seit einiger Zeit an einem Konzept für einen Industriestrom gearbeitet. Konkrete Vorschläge wurden bislang aber nicht veröffentlicht.

AFP und Blackout News

Lesen Sie auch:

EcoFlow DELTA 2 Powerstation 1024 Wh mit Solarpanel 400 W
Unverb. Preisempf.: € 1.948,00 Du sparst: € 395,06  Preis: € 1.552,94 Jetzt bei Kopp kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am um . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:28 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:27 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Nach oben scrollen