Englands Stadtverwaltungen planen „Wärmezentren“ wegen hohen Heizkosten

Wohltätigkeitsorganisationen und lokale Regierungsnetzwerke berichteten, dass sie die so genannten Wärmezentren aktiv planen. Die Energieregulierungsbehörde Ofgem hat in der vergangenen Woche angekündigt, dass die durchschnittlichen Haushaltsrechnungen ab Oktober 3.500 Pfund (4.073 Euro) übersteigen werden (Financial Times, 30.08.2022).


Die Obergrenze übertraf frühere Prognosen bei weitem, und Branchenberater sagen nun voraus, dass die Rechnungen bis zum Frühjahr 6.600 Pfund (7.684 Euro) übersteigen könnten, was das derzeitige Angebot der Regierung von rund 1.200 Pfund (1.397 Euro) als Unterstützung für die ärmsten Familien in den Schatten stellt.

Bürger in England verzichten bereits teilweise auf warme Mahlzeiten

Allison Riddell, Gemeindeschreiberin in Brampton, einer kleinen Gemeinde in Nord-Cumbria, sagte, sie wisse von älteren Einwohnern, die bereits Sandwiches und andere kalte Speisen essen, weil sie sich zu sehr um die Kosten für die Nutzung ihrer Öfen sorgen.

„Es bricht mir das Herz“, sagte sie und erklärte, dass die Gemeinde die örtliche Moot Hall im Winter als Zufluchtsort nutzen wolle. „Unser Gebäude ist nicht riesig, bietet aber bequem Platz für 30-40 Personen. Wir werden Bücher, Spiele usw. bereitstellen und prüfen, ob wir warme Getränke anbieten können“, fügte sie hinzu.

Wohltätigkeitsorganisationen und lokale Regierungsnetzwerke berichteten, dass sie die so genannten Wärmezentren aktiv planen.
Englands Stadtverwaltungen planen „Wärmezentren“ wegen hohen Heizkosten

Andere Kommunalverwaltungen, von kleinen Gemeinderäten bis hin zu größeren städtischen Behörden, darunter Bristol, Gateshead, Cheltenham und Sheffield, erklärten, dass sie Pläne zur Nutzung öffentlicher Gebäude, einschließlich Bibliotheken und Freizeitzentren, für die Bereitstellung von Wärme haben.


Kommunen und Städte setzten bei der Finanzierung der Wärmezentren auf Freiwillige

Die Budgets der Kommunalverwaltungen wurden in den letzten zehn Jahren um real 30 Prozent gekürzt, und da der Wert der Zuschüsse durch die Inflation, die derzeit bei über 10 Prozent liegt, aufgezehrt wird, reaktivieren viele Gemeindegruppen alte Freiwilligennetzwerke von Covid-19, um die Programme zu betreiben.

Alison Dunn, Koordinatorin des Netzwerks für warme Räume des Stadtrats von Gateshead, sagte, das Programm, an dem mehr als 50 lokale Gruppen beteiligt sind, sei entwickelt worden, nachdem Unterstützungsgruppen wie das Citizens Advice Bureau erkannt hatten, dass die traditionellen Tipps zum Energiesparen angesichts der aktuellen Krise nicht ausreichten (Gateshead Council).

„Es gibt keine [staatlichen] Gelder, um diese Zentren zu betreiben, also haben wir um Interessensbekundungen gebeten, damit wir das Programm, das jedem einen warmen Raum und ein heißes Getränk bietet, ohne Fragen zu stellen, durch kommunalen Aktivismus unterstützen können“, sagte sie.

Mazher Iqbal, ein Stadtrat aus Sheffield, sagte, dass seine Stadtverwaltung die Budgets, einschließlich der NHS-Winter-Notfallfonds, durchforstet, um zusätzliche Unterstützung für ihr eigenes Netzwerk warmer Räume bereitzustellen.

Der Stadtrat von Bristol erklärte, dass er ebenfalls mit Gemeindeorganisationen zusammenarbeite, um ein Netzwerk von „einladenden Räumen“ für die Bewohner zu eröffnen, die Wärme, Gesellschaft und praktische Dienste wie das Aufladen von Handys und kostenloses WiFi bieten. Der Stadtrat von Cheltenham erklärte, er diskutiere ähnliche Pläne.

Der Pfarrgemeinderat von Horden in der Grafschaft Durham, in der ein hoher Prozentsatz von Bewohnern mit geringem Einkommen lebt, erklärte, dass sein Zentrum es jedem ermöglichen würde, ein heißes Getränk zu bekommen, sich mit Hobbyaktivitäten und Brettspielen zu beschäftigen, und dass es auch Webinare über Gesundheit und Energiemanagement anbieten würde.


Bereits letztes Jahr gab es vereinzelt Wärmezentren gegen zu hohe Energiepreise

Viele der Gemeindeverwaltungen orientieren sich an den Pionierbemühungen von Bungay, einer Kleinstadt in Suffolk, die im vergangenen Jahr Wärmezentren eingerichtet hat, die bei den Bewohnern, die mit der Bezahlung ihrer Rechnungen zu kämpfen haben, großen Anklang fanden.

Sue Collins, die Vorsitzende der Bungay Community Support Group, erklärte, dass sie ihr Angebot in diesem Jahr verbessert hat. „Letztes Jahr waren es vor allem ältere Menschen, aber wir gehen davon aus, dass dieses Mal auch Familien dabei sein werden, da die Eltern versuchen, mit den Kindern zu Hause zurechtzukommen“, sagte sie.

Die Tatsache, dass ein so großer Teil des Angebots aus dem Freiwilligensektor kommt, unterstreicht die wachsende Rolle der Wohlfahrtsverbände im sozialen Netz des Vereinigten Königreichs, so die Kampagnengruppen, die die Regierung aufforderten, mehr Unterstützung anzubieten (Financial Times, 07.08.2022).


Kommunen hoffen auf staatliche Hilfe

Peter Smith, Direktor für Politik bei der Interessengruppe National Energy Action, sagte, dass die Regierung eingreifen müsse, um ein systematischeres Angebot zu schaffen.

„Die Regierung muss die lokalen Gemeinden dabei unterstützen, diese warmen, sicheren Räume einzurichten“, sagte er. „Zu den unmittelbaren Maßnahmen könnten Erleichterungen bei der Mehrwertsteuer und den Unternehmenssteuern für diejenigen gehören, die diese Orte anbieten.“

Adam Lent, Geschäftsführer der Denkfabrik und des lokalen Regierungsnetzwerks New Local, sagte, dass die Gemeinden und Kommunen zwar aktiv würden, dies aber keine Alternative zu einer Antwort der Zentralregierung darstelle.

„Wir müssen akzeptieren, dass in einer zunehmend unbeständigen Welt lokale öffentliche Dienste und Gemeindegruppen eine entscheidende Quelle für Unterstützung und schnelles Handeln sind. Westminster sollte sie dringend mit angemessenen Mitteln ausstatten, damit dieser von der Gemeinschaft getragene Ansatz gedeihen kann“, fügte er hinzu.

Lesen Sie auch:

EcoFlow Camping Light
EcoFlow Camping Light
von EcoFlow
 Preis: € 69,00 Jetzt bei Kopp kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am um . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Winfred Aluminium Windschutz für Gaskocher/Campingkocher mit 10 Lamellen, Leichter Faltbarer Windscreen für Outdoor, Öfen, Campingkochern, Gaskochern
Unverb. Preisempf.: € 10,04 Du sparst: € 1,02  Preis: € 9,02 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:28 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:27 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Nach oben scrollen