Energiekrise zwingt britische Fabriken zur Schließung

Europas Energiekrise zwingt britische Fabriken zur Schließung. Ein großer Düngemittelhersteller schließt zwei britische Werke aufgrund zu hoher Gas- und Strompreise. Die wirtschaftliche Erholung der Region droht sich durch die Energiekosten zu verlangsamen.

Werbung

Energiekrise zwingt britische Fabriken zur Schließung

CF Industries Holdings Inc. gab bekannt, dass es den Betrieb in seinen Produktionskomplexen Billingham und Ince aufgrund hoher Erdgaspreise einstellt. Ob die Produktion wieder aufgenommen wird blieb offen.

Europas Energiekrise zwingt britische Fabriken zur Schließung. Erste energieintensive Unternehmen schließen Werke in Großbritannien
Europas Energiekrise zwingt britische Fabriken zur Schließung. Erste energieintensive Unternehmen schließen Werke in Großbritannien

Als Folge der Bekanntmachung fielen europäische Gas- und Strom-Futures zunächst, weil angenommen wird, dass weitere energieintensive Unternehmen ihren Verbrauch drosseln beziehungsweise Werke in Europa schließen werden.

Gas- und Strompreise erreichen täglich neue Rekorde

Europa ist zur Zeit mit einem extremen Engpass bei der Energieversorgung konfrontiert. Die Gas- und Strompreise erreichen fast täglich neue Rekorde. Zudem läuft Europa die Zeit davon um die nahezu leeren Gasspeicher vor Winterbeginn wieder aufzufüllen. Die Zuflüsse der Haupt-Gaslieferanten Russland und Norwegen sind begrenzt. Zudem werden große Mengen an Flüssigerdgas, von asiatischen Staaten aufgekauft um deren eigenen Bedarf zu decken.

Goldmann Sachs befürchtet Stromausfälle im Winter

Die Krise könnte schwerwiegende wirtschaftliche Folgen haben. Steigende Preise stellen laut Goldman Sachs Group Inc. in diesem Winter das Risiko von Stromausfällen dar. Stromausfälle würden die Energiepreise wahrscheinlich noch weiter in die Höhe treiben. Dies treibt die Inflation und wird die bereits stark angestiegenen Energiekosten noch weiter erhöhen.

Werbung

Französische Betriebe ebenfalls von hohen Energiekosten betroffen

Hohe Energiepreise erzeugen einen „Inflationsdruck auf alle anderen Kosten“, der am Ende an die Kunden weitergegeben wird, sagte Pascal Leroy, Senior Vice President of Core Ingredients bei Roquette Freres SA, einem Lebensmittel verarbeitenden Unternehmen mit Sitz in Nordfrankreich. Und Frankreichs größter Zuckerproduzent Tereos warnte vor steigenden Erdgaspreisen, die die Produktionskosten für das Unternehmen enorm erhöhen würden.

Auch in Deutschland verlassen erste energieintensive Betriebe das Land. Mehr dazu in unserem Artikel „Stromversorgung: Erste Industriebetriebe verlassen Deutschland

Werbung

Hohe Energiepreise erhöhen Inflation und reduzieren Kaufkraft

Höhere Kosten für das Heizen von Häusern werden in einer Zeit, in der die Verbraucher auch mehr für Lebensmittel bezahlen müssen, die Kaufkraft reduzieren. Viele Unternehmen kämpfen immer mit den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie. Die Erdgaspreise in Europa und Großbritannien haben sich in diesem Jahr nahezu verdreifacht. Dies wird nicht ohne wirtschaftliche Folgen bleiben. Eine Rezession mit entsprechender Zunahme an Arbeitslosen wird die Folge sein.

Zuletzt aktualisiert am Oktober 27, 2021 um 9:21 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.