Deutschland beim CO2-Ausstoß auf Platz 127 von weltweit 147 Ländern

Robert Habecks Energie- und Klimapolitik ist mittlerweile ein einziges Fiasko. Die selbst gesteckten Ziele beim CO₂-Ausstoß sind nicht nur meilenweit entfernt, sondern der Abstand wird sogar immer größer. Die Energiepreise steigen auf immer neue Rekordwerte und der Ausbau der erneuerbaren Energien stagniert auf niedrigem Niveau. Dabei sollte gerade der Ausbau der erneuerbaren Energien die Strompreise reduzieren, da diese den Strom deutlich günstiger produzieren könnten als konventionelle Kraftwerke. Das wurde zumindest von der Öko-Lobby immer wieder behauptet. Doch nicht nur die Preise sind kräftig gestiegen, sondern auch der CO2-Ausstoß. Deutschland ist aktuell mit mehr als 700 Gramm pro Kilowattstunde eine der größten Dreckschleudern Europas (Electricitymaps). Von insgesamt 147 Ländern landet Deutschland weltweit auf Platz 127.


Rückkehr der Kohlekraftwerke erhöht CO2-Ausstoß drastisch

Die Ursache dafür ist die Rückkehr vieler Kohlekraftwerke ans Netz. Zurzeit produzieren die Kohlekraftwerke mit 27 Gigawattstunden 47 Prozent des gesamten Stroms in Deutschland. Vor einem Jahr haben die Kohlekraftwerke nur 35 Prozent des Gesamtstroms erzeugt.

Rückkehr der Kohlekraftwerke erhöht CO2-Ausstoß drastisch. CDU Umweltpolitiker bezeichnet Energieversorgung als Himmelfahrtskommando
Rückkehr der Kohlekraftwerke erhöht CO2-Ausstoß drastisch. CDU Umweltpolitiker bezeichnet Energieversorgung als Himmelfahrtskommando
Bild: Stodtmeister, CC BY 3.0, via Wikimedia Commons

Abschaltung der letzten Atomkraftwerke wird Situation noch verschlimmern

Mit der Abschaltung der letzten drei Atomkraftwerke im Frühjahr nächsten Jahres wird sich daran auch nichts ändern. Denn die wieder ans Netz zurückgeholten Kohlekraftwerke sollen mindestens bis zum Jahr 2024 weiter am Netz bleiben. Dafür gehen Mitte April 2023 die letzten Atomkraftwerke vom Netz, die immer noch 6 Prozent des Gesamtstroms produzieren.


CDU Umweltpolitiker bezeichnet Energieversorgung als Himmelfahrtskommando

Klaus Wiener, Umweltpolitiker der CDU, hält die von Habeck vorgegebenen Klimaschutzziele nicht mehr für erreichbar: „Ich fürchte, dass Deutschland seine Klimaziele in den nächsten fünf Jahren verfehlen wird. Das ist extrem bitter und Folge der verfehlten Energiepolitik von Robert Habeck und der Ampel. Der Umbau der Energieversorgung gleicht einem Himmelfahrtskommando“, sagt er (Bild: 29.11.22).

Wiener empfiehlt, die Kernkraft so lange wie möglich am Netz zu halten, bis der Ausbau der erneuerbaren Energien entsprechend fortgeschritten ist. Die Ampel würde allerdings ausschließlich auf den Ausbau von Wind- und Solarenergie setzen, der den selbst gesteckten Zielen weit hinterherhinkt. Sollte der Ausbau der erneuerbaren Energien weiterhin hinter den hochgesteckten Zielen zurückbleiben, würde Deutschland aufgrund der hohen Energiepreise eine Deindustrialisierung in großem Stil drohen.

Lesen Sie auch:

Zuletzt aktualisiert am Dezember 20, 2023 um 23:31 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Dezember 20, 2023 um 23:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Dezember 20, 2023 um 23:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Nach oben scrollen