Corona und Energiewende – es gibt viele Parallelen

Was haben Corona und die Energiewende gemeinsam? Auf den ersten Blick eigentlich nicht viel. Schaut man genauer hin, gibt es aber doch eine wesentliche Verbindung: Das Krisenmanagement der Politik. Hier gibt es viele Parallelen im Management.

Was bei Corona passiert ist

Die Regierung beschließt auf Rat einiger weniger ausgesuchter Wissenschaftler eine Lockdown. Ohne wissenschaftlichen Hintergrund werden willkürliche Zahlen für einen Inzidenzwert festgelegt, der für eine Wiederöffnung erfüllt sein soll. Erst 100, dann 50, dann 35, ja sogar von 10 und Null war die Rede. Dann merkt man, dass man es nicht einhalten kann. Alles unter 50 spielt jetzt keine Rolle mehr.
Es wird eine Maskenpflicht eingeführt, bevor klar ist ob es genügend Masken gibt und wo diese herkommen sollen.

Corona und Energiewende - Es gibt viele parallelen
Corona und Energiewende – Es gibt viele parallelen

Man baut Impfzentren und legt Impfreihenfolgen fest bevor klar ist ob es genügend Impfstoff gibt und wo dieser herkommen soll. Das gleiche passiert wieder bei den Schnelltests, man will die gesamte Bevölkerung testen bevor klar ist ob es genügend Tests gibt.

Zu Ostern wird dann ein Lockdown mit zusätzlichen Ruhetagen verordnet und einen Tag später wieder zurückgenommen weil man die Folgen nicht bedacht hat.

Die getroffenen Maßnahmen gelten als alterativlos oder als europäische Vorgabe. Kritiker bezeichnet man pauschal als Corona-Leugner.

Werbung

Was passiert bei der Energiewende.

Die Regierung beschließt auf den Rat weniger ausgesuchter Wissenschaftler den Atom-und Kohleausstieg. Ohne wissenschaftlichen Hintergrund werden willkürliche Zahlen für den Ausstieg festgelegt. Abschaltung der Atomkraftwerke bis 2022, und Abschaltung der Kohlekraftwerke bis 2038. Ausbau der regenerativen Energien auf 60 bis 70%.

Es erfolgt keine Prüfung wie die Stromversorgung sichergestellt werden kann. Es bleibt ungeprüft ob man die fehlende Wind- und Solaranlagen rechtzeitig bauen kann. Eine gibt keine Prüfung ob das vorhandene Stromnetz ausreicht und auch nicht dafür ob man ein Stromnetz mit so hohem Anteil regenerativer Energie stabil regeln kann.

Bereits 8 Tage nach der Stilllegung der ersten Kohlekraftwerke musste man mehrere dieser Anlagen wieder in Betrieb nehmen um einen Blackout zu verhindern. Mehrere bereits abgeschaltete Kraftwerke will man jetzt wieder in die Reserve zurückführen um die Stromversorgung sicher stellen zu können.
Die getroffenen Maßnahmen gelten als alternativlos oder als europäische Vorgabe. Kritiker werden als Klimaleugner bezeichnet.

Werbung

Wie verhalten sich die Medien ?

Sowohl bei Corona, als auch der Energiewende schlagen sich die Medien zunächst auf Seite der Regierung. Kritische Meinungen veröffentlicht man lange Zeit entweder gar nicht, oder kommentiert diese negativ. Die Medien unterstützen damit zunächst die Diffamierung kritischer Stimmen. Politisch motivierte Nachrichten verbreiten sich nahezu zeitgleich auf allen Kanälen, ohne Überprüfung des Wahrheitsgehalts oder der Plausibilität. Erst wenn ersichtlich wird, dass es praktisch keinen Ausweg aus der Sackgasse mehr gibt, schwenken die Medien langsam um und beginnen moderat kritischer zu berichten.

Werbung

Und was ist noch gemeinsam bei Corona und Energiewende ?

Es wird extrem viel Geld verbrannt und es gehen tausende von Arbeitsplätzen verloren. Aber man wird auf Regierungsseite niemals zugeben dass man sich geirrt hat. Corona zeigt im Zeitraffer, was bei der Energiewende über eine weit größeren Zeitraum absolut vergleichbar bereits passiert ist und noch passieren wird.