China kauft große Mengen Uran am Weltmarkt

Die Lage an den weltweiten Energiemärkten wird durch den Boykott Russlands immer schwieriger. Viele Staaten setzten deshalb auf den Bau neuer Atomkraftwerke, um zu einem die CO₂-Emissionen zu reduzieren und zum anderen die Stromversorgung sicherzustellen. Damit wird zukünftig der Bedarf für Uran zur Herstellung der Brennelemente stark steigen. Die Uranpreise sind in den vergangenen Jahren stark gefallen. Jetzt kauft China am Weltmarkt große Mengen Uran auf und zahlt dabei bis zu 60 Prozent über dem bisherigen Preis.

Werbung

Kernenergie erlebt weltweite Renaissance

Außerhalb der EU investieren China, die USA und Großbritannien Milliarden in den Ausbau ihrer Kernkraftwerke. Doch auch innerhalb der EU wird der Ausbau immer mehr forciert. Frankreich rüstet seine Atomkraftwerkflotte nach und will weitere neue bauen. Schweden und Finnland halten trotz früheren Ausstiegsplänen jetzt doch an der Atomkraft fest. Belgien hat trotz beschlossenem Ausstieg jetzt die Laufzeit für den Reaktorblock Doel 4 bei Antwerpen und Tihange 3 bei Lüttich verlängert. In Italien diskutiert man den Wiedereinstieg in die Atomkraft und Polen baut das erste Atomkraftwerk des Landes. Dies sind nur einige Beispiele zur Renaissance zur Nutzung der Kernenergie.

China kauft große Mengen Uran am Weltmarkt. Kernenergie erlebt weltweite Renaissance. Bedarf an Uran wird in Zukunft stark ansteigen.
China kauft große Mengen Uran am Weltmarkt. Kernenergie erlebt weltweite Renaissance. Bedarf an Uran wird in Zukunft stark ansteigen.
Bild:Uran Tagebau, Northern Territory, Australien: Geomartin, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Bedarf an Uran wird in Zukunft stark ansteigen

All diese neuen Kernkraftwerke benötigen angereichertes Uran für die erforderlichen Brennelemente. Diese kamen bisher zu über 40 Prozent aus Russland. Durch den Boykott Russlands aufgrund des Ukrainekriegs steht diese Quelle zumindest für die westlichen Staaten nicht mehr zur Verfügung. Damit könnte für diese Staaten Uran am Weltmarkt in der Zukunft knapp werden.

Werbung

China kauft trotz großer eigener Vorkommen große Mengen Uran am Weltmarkt auf

Das hat China offensichtlich erkannt und kauft gerade große Menge Uran am Weltmarkt auf. Dabei bezahlen die Chinesen über 60 Prozent mehr als der Preis am aktuellen Spotmarkt gehandelt wird. Offensichtlich will China dabei ein ertragreiches Geschäftsmodell entwickeln, denn China verfügt selbst über große Uranvorkommen. Gerade haben chinesische Forscher weitere riesige Uranvorkommen im Land entdeckt. Damit könnte China sogar der weltgrößte Exporteur für Uran in Zukunft werden. Dabei käme es China durchaus gelegen, wenn die Preise für Uran kräftig steigen.

Matrix Inverter Stromgenerator mit USB, Benzin leise, 4 takt, 2000 Watt, für Camping und Garage
 Preis: € 598,00 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am August 7, 2022 um 5:16 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Gaskocher mit Koffer inclusive 16 Gaskartuschen
Unverb. Preisempf.: € 109,90 Du sparst: € 49,00  Preis: € 60,90 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am August 7, 2022 um 5:16 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am August 7, 2022 um 5:16 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Scroll to Top