Bevölkerungsschutz auf Blackout nicht vorbereitet

Die Hochwasserkatastrophe hat die Mängel beim deutschen Bevölkerungsschutz gnadenlos aufgezeigt. Obwohl es sich um ein eher kleines lokales Gebiet handelte brach das Kommunikationssystem der Einsatzkräfte vollständig zusammen. Bei einem bundes- oder gar europaweiten Blackout wird das katastrophale Folgen haben. Der deutsche Bevölkerungsschutz ist auf einen Blackout nicht vorbereitet.

Bevölkerungsschutz auf Blackout nicht vorbereitet. Rettungsdienste können bei Stromausfall nicht über Digitalfunk kommunizieren.
Bevölkerungsschutz auf Blackout nicht vorbereitet. Rettungsdienste können bei Stromausfall nicht über Digitalfunk kommunizieren.

Digitales Funknetz nicht nutzbar

Nach dem Ausfall von Festnetztelefon und dem kompletten Mobilfunknetz versagt auch noch das neue digitale Behördenfunknetz. Polizei, Feuerwehren und Rettungsdienste sollten sich im Katastrophenfall, wenn alle anderen Kommunikationsmöglichkeiten ausgefallen sind, gerade über das digitale Funknetz zuverlässig austauschen können.

Aber der digitale Behördenfunk hat wegen Stromausfall nicht funktioniert. Im Führungsstab kommen deshalb Lagemeldungen nicht mehr an. Die Leitstelle erhält keine Informationen über betroffene Orte und auch nicht von einem möglichen Dammbruch der Steinbachtalsperre. Es blieb keine andere Möglichkeit als auf althergebrachte Konzepte zurückzugreifen. Erkunder mit Pkw, Notizbuch und Kugelschreiber wurden ins Katastrophengebiet geschickt um Bericht zu erstatten.

Werbung

Umstellung auf digitales Funknetz kostet Milliarden

„Wozu“, zürnt nach der Katastrophe ein führender Katastrophenmanager aus einer betroffenen Region, „haben wir das milliardenteure Digitalnetz eigentlich aufgebaut, wenn es beim ersten großen Härtetest derart versagt?“

Das sogenannte BOSnet wurde von Bund und Länder gemeinsam aufgebaut und wird bundesweit von der Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) mit Sitz in Berlin, betrieben. Die Verantwortung für die Behörde liegt beim Bundesinnenministerium.

Viele Zuständigkeiten – am Ende ist keiner schuld

Das Netz wird von unterschiedlichen Bundesbehörden, wie zum Beispiel dem Zoll oder Organisationen, wie das Technische Hilfswerk genutzt. Aber auch Landesbehörden, wie etwa die Polizei oder Organisationen auf der Ebene der Landkreise und Kommunen nutzen das digitale Funknetz. Dazu gehören sowohl die Rettungsdienste, als auch die kommunalen Feuerwehren.

Werbung

Der Aufbau des digitalen Netzes kostete alleine auf Bundesebene 3,6 Milliarden Euro.. Die Ausgaben auf Länderebene sollen sich auf nahezu den gleichen Betrag belaufen. Das besonders robuste und abhörsichere Funknetz, sollte auch dann noch funktionieren, wenn die Infrastruktur kommerzieller Anbieter ausfällt. 

Lokales Ereignis bringt Gesamtsystem zum kollabieren

Bei der Katastrophe im Ahrtal funktionierte der Funk nicht nur im betroffenen Gebiet nicht, sondern auch außerhalb, wo die Technik zumindest prinzipiell noch funktionieren sollte, gab es erhebliche Probleme. Durch den Totalausfall einiger Basisstationen kam es zur Überlastung der verbliebenen noch funktionierenden Stationen, so dass nicht alle Verbindungen aufgebaut werden konnten.

Mittlerweile zeigt, dass die Wassermassen gerade im Ahrtal an vielen Orten entweder die Stromversorgung der Basisstationen oder die Datenleitungen zu den Vermittlungsstellen überflutet oder weggerissen haben. Dadurch war keine Kommunikation mehr möglich.

Auf Blackout nicht vorbereitet – digitaler Funk funktioniert bei Blackout nicht

Die meisten Basisstationen bundesweit können nur kurze Zeit ohne Netzstrom arbeiten. Die Batteriepuffer halten maximal zwei bis vier Stunden. Nur wenige Stationen verfügen über eine eigene Notstromversorgung. Besonders wichtige Stationen sollen im Ernstfall mit Notstromaggregaten vom THW oder Feuerwehr mit Strom versorgt werden. Im Überflutungsgebiet war es den Feuerwehren und dem technischem Hilfswerk aber aufgrund der Unzugänglichkeit nicht möglich die betroffenen Stationen mit Notstromaggregaten zu versorgen. Auch dies trug dazu bei, dass die Kommunikation längere Zeit zusammenbrach.

Werbung

Nun kann sich jeder selbst ausmalen was bei einem bundes- oder sogar europaweiten Stromausfall passiert. Sie werden im Notfall auf sich alleine angewiesen sein. Bereiten Sie sich rechtzeitig darauf vor. Wie man sich vorbereiten kann erfahren Sie in unseren Ratgebern. Folgende Ratgeber sind auf unserer Website online:

Muc-Off Dry Shower 100ml
Unverb. Preisempf.: € 10,88 Du sparst: € 0,29 (3%) Preis: € 10,59 Jetzt auf Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am Dezember 8, 2021 um 5:52 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.