VW – Kosteneinsparungen bei Kernmarke – jetzt droht ein massiver Stellenabbau

Die Volkswagen-Hauptmarke, VW Pkw, steht vor erheblichen finanziellen Herausforderungen und verfehlt die erwarteten Gewinnziele. Infolgedessen plant das Unternehmen drastische Maßnahmen zur Kostensenkung und zur Wiederherstellung der Rentabilität (FAZ: 26.10.23). Mittlerweile ist auch ein massiver Stellenabbau kein Tabu mehr.


VW Pkw vor drastischem Stellenabbau wegen Renditeeinbruch

Im ersten Halbjahr 2023 verzeichnete die Rendite von VW Pkw einen deutlichen Rückgang und lag bei lediglich 3,8 Prozent. Dies liegt weit unter dem angestrebten Ziel von 6,5 Prozent bis 2026, das von der Unternehmensleitung unter der Leitung von Markenchef Thomas Schäfer festgelegt wurde. Ein entscheidender Faktor, der sich negativ auf die Bilanz von Volkswagen auswirkt, sind die hohen Personalkosten. Daher plant das Unternehmen drastische Maßnahmen, die vor allem den „indirekten Bereich“ betreffen und voraussichtlich Tausende von Arbeitsplätzen beeinflussen werden.

VW Pkw vor drastischem Stellenabbau wegen Renditeeinbruch. Bis zu 4.000 Arbeitsplätze in Verwaltung und Vertrieb bedroht
VW Pkw vor drastischem Stellenabbau wegen Renditeeinbruch. Bis zu 4.000 Arbeitsplätze in Verwaltung und Vertrieb bedroht
Bild: Vanellus Foto, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Bis zu 4.000 Arbeitsplätze in Verwaltung und Vertrieb bedroht

Es wird diskutiert, dass bis zu 20 Prozent der Arbeitsplätze, das entspricht etwa 4.000 Stellen, gestrichen werden könnten. Besonders betroffen wären die Abteilungen Verwaltung, Vertrieb, Entwicklung und Produktionsvorbereitung. Die geplante Vorgehensweise sieht vor, diese Stellen aufgrund natürlicher Fluktuation nicht wieder zu besetzen, sondern stattdessen Altersteilzeit-Regelungen und Abfindungen anzubieten. Dieser Ansatz ermöglicht es Volkswagen, soziale Konsequenzen abzumildern und Kündigungen zu vermeiden.


VW vor ehrgeizigen Sparzielen: Vertrieb, Entwicklung und Verwaltung im Fokus

Der Vertrieb von VW Pkw steht vor besonders anspruchsvollen Zielen, mit angeblichen Einsparungen von vier Milliarden Euro. Auch andere Bereiche wie technische Entwicklung und Beschaffung sind von Kostensenkungen betroffen. In der Verwaltung sollen Effizienzsteigerungen in Höhe von 800 Millionen Euro erzielt werden. Trotz dieser Herausforderungen verzeichnet Volkswagen weiterhin zufriedenstellende Verkaufszahlen. Im September 2023 hat VW weltweit 830.600 Fahrzeuge aller Konzernmarken ausgeliefert, was einem Anstieg von 9,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Dennoch kämpft die Marke VW Pkw mit geringerer Nachfrage nach Elektroautos, was zusätzliche Herausforderungen mit sich bringt.

Insgesamt stehen Volkswagen und die Marke VW Pkw vor einer komplexen Aufgabe, um die Rentabilität wiederherzustellen und gleichzeitig die sozialen Auswirkungen auf die Belegschaft zu minimieren.

Lesen Sie auch:

Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:38 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:28 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:27 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Nach oben scrollen