Engpässe bei Bier und Wasser wegen knapper Kohlensäure

Der Ukraine-Krieg hat nicht nur Engpässe bei der Energie ausgelöst. Auch die Kohlensäure wird inzwischen knapp, weil sie unter anderem als Restprodukt der Düngemittelproduktion nicht mehr in den erforderlichen Mengen geliefert wird. Die Düngemittelhersteller leiden wiederum unter der Gasknappheit. Der Mangel an Kohlensäure beeinträchtigt die Produktion von Mineralwasser und Bier, aber auch die Lebensmittelindustrie und weitere Branchen (wa.de, 13.09.2022).


Bier ohne Kohlensäure – undenkbar

Schales Bier ist den meisten Menschen ein Graus, sie schütten es häufiger weg. Schal wird das Bier, wenn es länger offen herumgestanden hat. Dann ist die enthaltene Kohlensäure entwichen, was das erfrischende Prickeln und auch den Geschmack deutlich reduziert. Bier ohne Kohlensäure kann einfach nicht funktionieren. Sie wird bei der Herstellung zugesetzt, doch inzwischen verweisen Brauereien und andere Getränkehersteller auf einen deutlichen Mangel an diesem Rohstoff.

Wegen Ukraine-Krieg wird auch die Kohlensäure knapp. Das Restprodukt der Düngemittelproduktion wird nicht mehr ausreichend geliefert.
Engpässe bei Bier und Wasser wegen knapper Kohlensäure

Dies berichtet unter anderem die Genossenschaft Deutscher Brunnen. Deren Sprecher Tobias Bielenstein teilte vor wenigen Tagen mit, dass einige Mineralwasserhersteller längst nicht mehr die gewünschten Menge an CO₂ erhalten würden. Die Lebensmittel Zeitung hat dasselbe von Bierherstellern gehört (Lebensmittel Zeitung, 13.09.2022). Zwar ist im Sommer stets eine gewisse Knappheit ganz normal, denn die Düngemittelproduktion, die das Gros des benötigten CO₂ liefert, wird in den Sommermonaten heruntergefahren. Doch in diesem Jahr kommt die extreme Gasknappheit hinzu. Auch Öl gibt es wegen des Ukraine-Krieges zu wenig, weshalb schon Fast-Food-Ketten einen Ölmangel beklagten.

 Preis: € 12,99 Jetzt bei Kopp kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
 Preis: € 1.099,00 Jetzt bei Kopp kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Gestörte Liefer- und Produktionsketten mangels Gas

Die fehlenden Erdgaslieferungen haben die Düngemittelproduktion deutlich beeinträchtigt. Das Gas dient in dieser Produktion als Energieträger. Die Düngemittel entstehen wiederum aus Ammoniak, bei dessen Herstellung automatisch Kohlensäure als Nebenprodukt entsteht. Diese nehmen wiederum die Getränke- und Lebensmittelindustrie sowie weitere Branchen ab. Wegen des Mangels bieten nun einige Produzenten stark sprudelndes Mineralwasser gar nicht mehr an.

Der Verband deutscher Mineralbrunnen hat ermittelt, dass derzeit höchstens 40 % der um diese Zeit üblichen Kohlensäuremengen verfügbar sind. Sie kommen normalerweise ins Bier, in Limonaden und in die Mineralwassersorten Classic und Medium. Ersetzen lassen sie sich höchstens durch geogene Vorkommen, also Kohlensäure, die natürlich in unserer Erde schlummert, so etwa in der Vulkaneifel. Über solche Vorkommen verfügen aber nur sehr wenige Hersteller. Neben ihrer Funktion für den Geschmack der Getränke ist Kohlensäure auch erforderlich, um die Luft aus Fässern und Flaschen vor dem Befüllen zu drücken.

In den Gaststätten drückt das CO₂-Schankgas das Bier aus dem Fass in den Zapfhahn. In der Milch- und Fleischindustrie stellt CO₂ eine Schutzatmosphäre für die Verpackungen von Käse und Wurst her. In Schlachthöfen ist es ein Betäubungsgas für Schweine vor dem Schlachten. Wenn es fehlt, müssen Schlachthöfe ihre Produktion reduzieren oder einstellen. In Gewächshäusern lässt CO₂ viele Gemüsesorten schneller reifen.


Droht den Brauereien wegen mangelnder Kohlensäure der Produktionsstopp?

Das steht zu befürchten. Wie auf dem Energiemarkt hat sich auch auf dem Markt für CO₂ und Kohlensäure, die durch in Wasser gelöstes CO₂ entsteht, eine Gemengelage aus Verknappung und Preissteigerungen ergeben. Teilweise gibt es keine Kohlensäure mehr, teilweise wird sie um 15 bis 20 % teurer als im Vorjahr gehandelt.

Der SWR berichtet nun, dass die Situation in einzelnen Bierbrauereien enorm schwankt (SWR, 06.09.2022). In Bayern hatte der dortige Verband privater Brauereien seinen Mitgliedern schon zur Jahresmitte geraten, ihre CO₂-Tanks aufzufüllen. Dem Ratschlag kamen einige Brauereien nach, andere wohl eher nicht. So berichtet die Brauerei Kronen-Bier aus Ulm-Söflingen, dass ihre Tanks voll seien. Man beziehe die Kohlensäure direkt vor Ort.

Die Kronenbrauerei in Laupheim, nur wenige Kilometer südlich von Ulm-Söflingen, beklagt hingegen einen krassen Engpass. Die Füllstände seien historisch niedrig, so der dortige Braumeister. Dasselbe berichten die Kollegen der Ichenhausener Brauerei Autenrieder. Man reduziere daher die Produktion und biete einige Biersorten gar nicht mehr an. Sollte die Situation sich nicht absehbar entspannen, müsse man über eine Produktionsstopp und Kurzarbeit oder gar Entlassungen nachdenken. Solche Meldungen kommen inzwischen aus dem ganzen Land.


Wie wichtig ist Kohlensäure für den Körper?

Es mag nun Menschen geben, die es nicht für lebenswichtig halten, Bier oder Wasser mit Kohlensäure zu trinken. Doch diese ist für unseren Körper durchaus sehr wertvoll, weil sie antibakteriell wirkt und Getränke damit haltbarer macht sowie unsere Geschmacksknospen stimuliert. Damit schmecken Getränke und auch Essen intensiver. Der Sprudeleffekt regt den Appetit, den Speichelfluss und die Durchblutung der Mund- und Magenschleimhaut an. Die Verdauung funktioniert besser, auch die Harnwege werden mit Kohlensäure gut durchgespült. Natürlich ist auch ein Leben ohne Kohlensäure möglich, aber es wäre ein ärmeres Leben.

Zuletzt aktualisiert am September 30, 2022 um 9:16 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am September 30, 2022 um 9:16 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am September 30, 2022 um 9:16 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Scroll to Top