DAT-Report 2024: Warum das Auto in Deutschland unverzichtbar bleibt

Der DAT-Report 2024 zeigt, dass für die meisten Deutschen das Auto unverzichtbar ist. 81 Prozent der Pkw-Halter bestätigen, dass das Auto für sie im Alltag unentbehrlich ist. Trotz der Diskussionen über Umweltschutz und alternative Mobilitätsoptionen bleibt das Auto für die meisten ein unverzichtbarer Begleiter (autohaus: 30.01.24).


Warum das Auto für die Deutschen mehr als nur ein Luxus ist

Das Auto ist für viele kein Luxus, sondern notwendig, um ihren Mobilitätsbedarf zu decken. Es bietet Freiheit und Unabhängigkeit. 84 Prozent der Befragten geben an, dass Autofahren Spaß macht, und 73 Prozent freuen sich jedes Mal, wenn sie ihr Auto sehen.

DAT-Report 2024 - Warum das Auto für die Deutschen mehr als nur ein Luxus ist. Für 81 Prozent der Pkw-Halter ist das Auto unentbehrlich
DAT-Report 2024 – Warum das Auto für die Deutschen mehr als nur ein Luxus ist. Für 81 Prozent der Pkw-Halter ist das Auto unentbehrlich

Obwohl Autos in der Anschaffung teuer und technisch komplex sind, begleiten sie ihre Besitzer im Durchschnitt etwa sieben Jahre. Allerdings gerät die individuelle Mobilität aufgrund von Umweltbedenken und steigenden Kosten vermehrt in den Fokus.

Im Jahr 2023 war der Autokauf aufgrund von Lieferengpässen und hoher Nachfrage schwierig. 54 Prozent der Neuwagen- und 68 Prozent der Gebrauchtwagenkäufer gaben an, dass der Kauf unbedingt notwendig war. Viele mussten mehr Geld ausgeben als geplant und entschieden sich für eine andere Marke oder eine höhere Ausstattung.

Elektroautos in Deutschland: Warum die Skepsis bleibt und die Preise steigen

Die Preise für Gebrauchtwagen blieben hoch, während die Preise für Neuwagen stiegen. Ein rein batterieelektrischer Neuwagen kostete durchschnittlich 15.000 Euro mehr als ein Benziner.

Die Deutschen sind skeptisch gegenüber Elektroautos. 80 Prozent der Pkw-Halter warten ab und fahren ihre Autos länger. 75 Prozent halten die Technologie für unausgereift, 80 Prozent finden den Akku unsicher, und 87 Prozent empfinden Elektroautos als zu teuer. Nur drei Prozent besitzen bereits ein Elektroauto.

Die Skepsis gegenüber Elektromobilität und die hohen Kosten führen dazu, dass die meisten Deutschen weiterhin auf Verbrennungsmotoren setzen. Die begrenzte Reichweite, hohe Anschaffungskosten und unzureichende Ladeinfrastruktur sind die Hauptgründe gegen Elektroautos.


Wenig Interesse an chinesischen Autos und Online-Kauf: DAT-Report 2024 enthüllt Deutschlands Autovorlieben

Auch chinesische Automarken finden in Deutschland wenig Anklang. Nur 14 Prozent haben Erfahrungen damit, und 88 Prozent ziehen den Kauf nicht in Betracht.

Der Online-Autoverkauf gewinnt zwar an Bedeutung, aber nur zehn Prozent der Neuwagenkäufer nutzen diesen Weg. 30 Prozent könnten sich einen Online-Kaufprozess vorstellen, während 62 Prozent dies ablehnen.

Im Gebrauchtwagenmarkt gewinnt der freie Handel Marktanteile, während der Markenhandel zurückgeht. Der Privatmarkt verzeichnet einen historischen Tiefstand.

Insgesamt zeigt der DAT-Report 2024, dass das Auto nach wie vor einen wichtigen Platz in der deutschen Mobilität einnimmt, trotz der Herausforderungen und Veränderungen in der Automobilbranche.

Lesen Sie auch:

Zuletzt aktualisiert am Dezember 20, 2023 um 23:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Dezember 20, 2023 um 23:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Dezember 20, 2023 um 23:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Nach oben scrollen