Belgien plant den Ausstieg vom Atomausstieg

Die belgische Regierung wird den Betreiber der belgischen Kernkraftwerke, Engie, um eine Verlängerung der Betriebszeit der ältesten Kernreaktoren bitten. Mit dem Weiterbetrieb der Reaktoren Doel 1, Doel 2 und Tihange 1 plant die belgische Regierung den Ausstieg vom bereits beschlossenen Atomausstieg. Diese Reaktoren müssen gemäß Gesetz zum Ausstieg aus der Kernenergie bis 2025 stillgelegt werden. Jetz aber sollen sie doch noch einige Jahre in Betrieb bleiben, um die Stromversorgung sicherzustellen. Beim Energiekonzern Engie ist bis jetzt noch keine offizielle Anfrage eingegangen. Engie betont aber, dass eine solche Verlängerung nicht einfach umsetzbar ist (7sur7: 03.02.23).


Belgien prüft Laufzeitverlängerung der Kernreaktoren: Regierung beauftragt Betreiber mit Sicherheitsuntersuchung

Am Freitag wurde in einer Regierungssitzung beschlossen, die Möglichkeit des Ausbaus weiterer Kernreaktoren zu prüfen. Belgiens Premierminister Alexander De Croo und Energieministerin Tinne Van der Straeten wurden beauftragt, mit Engie in Kontakt zu treten, um eine Untersuchung hinsichtlich der Sicherheit vorzubereiten.

Belgiens Energieversorgungssicherheit - Ausstieg vom Ausstieg, Regierungspartei fordert die Erweiterung von fünf Kernreaktoren.
Belgiens Energieversorgungssicherheit – Ausstieg vom Ausstieg, Regierungspartei fordert die Erweiterung von fünf Kernreaktoren.
Bild: Wwuyts, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Es handelt sich darum, den Brennstoffverbrauch anzupassen, um die Reaktoren länger zu betreiben. Es sollen aber auch Möglichkeiten geprüft werden, wie man zusätzlichen Brennstoff nutzen kann. Die Regierung hofft, dass sie durch Reduktion der Stromproduktion im Sommer die Kernreaktoren länger in Betrieb halten kann.

Belgiens Kernenergie-Zukunft hängt von umfassender Analyse ab: Entscheidung über Stromversorgung bis März 2024

Die geforderte Analyse muss bis Ende März abgeschlossen sein, damit die Regierung über die Stromversorgungssicherheit des Landes für die Winter 25/26 und 26/27 entscheiden kann. Im Falle eines Stromspitzenbedarfs könnte Belgien laut Angaben des Betreibers des Stromübertragungsnetzes, Elia, ein Defizit von 900 MW bis 1,2 GW erleiden.(7sur7: 03.02.23).

Die Verlängerung der Betriebszeit dieser alten Kernreaktoren ist nicht einfach. Es sind neue Umweltgenehmigungen erforderlich und es muss eine öffentliche Untersuchung im Umkreis von 1.000 Kilometern durchgeführt werden. Außerdem sind möglicherweise auch zusätzliche Wartungsarbeiten erforderlich. Belgien hat bereits im vergangenen März beschlossen, die Betriebszeit der beiden jüngsten Kernreaktoren in seinem Atomkraftwerk, Doel 4 und Tihange 3, um zehn Jahre zu verlängern. Am 9. Januar hat die belgische Regierung eine Grundsatzvereinbarung zu diesem Thema mit Engie geschlossen.


Engies Hinweis: Alte Kernreaktoren können nicht einfach verlängert werden

Engie hat bereits darauf hingewiesen, dass der geltende Rechtsrahmen keinen Unterschied zwischen einer normalen und einer kurzfristigen Verlängerung macht, auf die die Regierung sich bezieht. Um es anders auszudrücken, die Vorbereitungen, die für die Verlängerung der beiden jüngsten Kernreaktoren (Doel 4 und Tihange 3) getroffen wurden, müssten für den ältesten wiederholt werden (blackout-news: 17.01.23). Auch die wirtschaftliche Frage ist zu beachten: Ist diese Verlängerung angesichts der erforderlichen Investitionen realisierbar? Darüber hinaus ist das jetzige Nuklearmaterial nicht für den Betrieb nur weniger Monate im Jahr ausgelegt, wie die Behörden es gerne hätten.

„Die Atomaufsichtsbehörde (AFCN) äußert sich noch nicht zu den möglichen Lösungen. Wir haben von der Entscheidung erfahren. Es obliegt jetzt der Regierung, Engie zu befragen und diese muss eine Sicherheitsakte erstellen und einreichen“, so kommentiert es die Atomaufsichtsbehörde.

Ausstieg vom Ausstieg: Regierungspartei fordert Erweiterung von fünf Kernreaktoren

Die Partei Mouvement Réformateur (MR) hat ihre Zufriedenheit nicht verheimlicht. „Wir haben immer betont, dass Atomkraft unsere bevorzugte Option ist, um die Energieversorgungssicherheit des Landes zu gewährleisten“, sagte das Büro des stellvertretenden Premierministers David Clarinval.

Präsident Georges-Louis Bouchez betont eine „Verpflichtung zum Ergebnis“. „Die MR hat seit zwei Jahren die Erweiterung von fünf Kernreaktoren gefordert und die Regierung hat sich nun endlich verpflichtet. Nach zwei Reaktoren am Anfang des Jahres sind weitere drei hinzugekommen. Es besteht eine Verpflichtung zum Ergebnis, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten“, betonte er auf Twitter.

EcoFlow Camping Light
EcoFlow Camping Light
von EcoFlow
 Preis: € 69,00 Jetzt bei Kopp kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am um . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Winfred Aluminium Windschutz für Gaskocher/Campingkocher mit 10 Lamellen, Leichter Faltbarer Windscreen für Outdoor, Öfen, Campingkochern, Gaskochern
Unverb. Preisempf.: € 10,04 Du sparst: € 1,02  Preis: € 9,02 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:28 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Bosch Accessories Bosch 70tlg. X-Line Titanium Bohrer und Schrauber Set (Holz, Stein und Metall, Zubehör Bohrmaschine)
Unverb. Preisempf.: € 42,93 Du sparst: € 21,94 Prime  Preis: € 20,99 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am Mai 16, 2024 um 15:27 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Nach oben scrollen