Nationaler Alleingang beim Klima wird die Welt nicht retten

Der Klimawandel ist ein weltweites Problem. Die reine Fokussierung auf nationale deutsche Ziele ist deshalb wenig zielführend und im globalen Kontext auch nahezu irrelevant, so der Klima-Experte Franz Josef Rademacher. Deshalb fordert Rademacher zum Umdenken auf. Ein nationaler Alleingang beim Klima wird die Welt nicht retten.

Weltweiter CO2-Ausstoß steigt weiter

Der in Paris abgeschlossene Klima-Vertrag gibt ambitionierte Zielsetzungen vor, aber es gibt für die Staaten keinerlei Verpflichtungen diese einzuhalten und schreibt auch keine Maßnahmen dazu vor. Der weltweite CO2 Ausstoß wird weiter steigen da viele ärmerer Länder einen enormen Nachholbedarf in Richtung eines besseren Wohlstands für die Bevölkerung haben. Alleine China baut gerade neue Kohlekraftwerke die in Summe mehr CO2 ausstoßen als Deutschland insgesamt.

Nationaler Alleingang beim Klima wird die Welt nicht retten. Die deutschen Emissionen sind weltweit weitgehend irrelevant
Nationaler Alleingang beim Klima wird die Welt nicht retten. Die deutschen Emissionen sind weltweit weitgehend irrelevant

China gibt weltweit den Takt vor

Weltweit gibt hier China den Takt an und emittiert ein Drittel der weltweiten CO2-Emissionen mit steigender Tendenz. Gleichzeitig wächst die Weltbevölkerung mit hohem Tempo. Aktuell rechnet man bis 2050 etwa mit 2,5 Milliarden die Menschen hinzukommen, das entspricht einem jährlichen Zuwachs der Gesamtbevölkerung Deutschlands.

Werbung

Deutschlands nationaler Alleingang beim Klima

Mit dieser Problematik beschäftigt sich aber die deutsche Klimapolitik nicht. Deutschland fixiert sich einzig und allein mit der Absenkung der eigenen CO2-Emissionen und steckt sich die Ziele dabei noch höher als die EU. Die deutschen Emissionen sind aber für das Weltklima weitgehend irrelevant.

Politik gibt Technik vor

Wir fördern Elektromobilität, die in weiten Teilen der Welt nie zum Einsatz kommen wird, weil schlicht weg die Stromversorgung nicht gegeben ist. Wir fördern stromintensive Wärmepumpen, lehnen aber Atomkraft pauschal ab. Ebenso wird die CCS-Technik abgelehnt mit der CO2 aus Industrieanlagen und Kohlekraftwerken abgeschieden und eingelagert werden könnte.

Werbung

Globale Ansätze gibt es nicht

Viel effektiver wäre es Projekte in ärmeren Teilen der Welt zu fördern. Mit einer Wiederaufforstung degradierter Böden in Afrika und konsequentem Regenwaldschutz in den Tropen, Humusbildung in der Landwirtschaft könnte und viele ähnlichen Projekten wäre dort mit viel weniger Geld viel mehr zu erreichen.

Ein entsprechender Ansatz wird aber bis heute nicht in großer Breite verfolgt. Im Gegenteil hier werden sogar Stimme laut die von „Freikauf“ reden. Letztendlich geht es darum, dass alles Geld für den Klimaschutz in ideologische grüne Projekte fließt.

Es ist offensichtlich dass man mit dem eingeschlagenen Weg eine globale Absenkung der CO2 Emissionen nicht erreichen wird. Man gibt lediglich sehr viel Geld für wenig effiziente Technik aus.

Vom Klimawandel zur Energiewende: Eine umfassende Prüfung der zugrundeliegenden Annahmen
Preis: € 24,95 Jetzt auf Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am September 23, 2021 um 5:23 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.